Mit LIEBLINGSPLATTE geht ein neues Musikfestival an den Start, wie es bisher nicht existierte. Sieben handverlesene deutsche Bands und Solo-Acts führen ein hervorragendes Album aus ihren Œuvre live auf. Die Performances sind exklusiv, die Bands proben ihr Album für LIEBLINGSPLATTE ein und bringen es dann in der Woche vom 10. bis 17.Dezember im Düsseldorfer zakk auf die Bühne.

Präsentiert werden Acts aus vierzig Jahren deutscher Popgeschichte, und aus verschiedenen Musikrichtungen, wie INDIE-ROCKKRAUTROCKHIPHOP und ELECTRONICA.

Alle Platten, die zur Aufführung kommen, waren und sind in ihren Genres wichtig, haben Neuland betreten oder künstlerische Grenzen ausgelotet. Der Zeitraum, der mit dem diesjährigen Lieblingsplatte-Festival abgedeckt wird, geht von MICHAEL ROTHERS Solo-Debüt „Flammende Herzen“ aus dem Jahr 1977 bis zum Album „Lenin“ von den GOLDENEN ZITRONEN von 2006. Dazwischen lagen die Veröffentlichungen von FEHLFARBENS „Monarchie und Alltag“, laut Rolling Stone-Bestenliste das wichtigste deutsche Popalbum aller Zeiten. Oder das Meisterwerk der Band MUTTER aus Berlin, die in den 90er Jahren mit „Hauptsache Musik“ die Independent-Rockszene beeindruckte. Oder das Breakthrough-Album der bayrischen Band THE NOTWIST, die seit „Neon Golden“ international gefragt ist und weltweit zu Konzerten eingeladen wird. „Wer hätte das gedacht?“ von ASD und „Blauer Samt“ von TORCH haben in der HipHop Szene Furore gemacht. Torch ist einer der einflussreichsten MCs des Landes und sein bisher einziges Soloalbum ist ein absoluter Meilenstein seines Genre. ASD sind die Supergroup der zweiten Generation des deutschen HipHop, ihr Debütalbum schlug vor dreizehn Jahren in der HipHop Szene ein. Zwei der wortgewaltigsten Rapper des Landes hatten sich zusammengefunden und setzten neue Maßstäbe, was Skills und Flow im deutschen HipHop anging.

In einer Zeit der Playlists und des Musik-Streaming feiert LIEBLINGSPLATTE das Album als künstlerische Ausdrucksform. Jedes Album hat seinen eigenen Spannungsbogen, der von den Künstlern bewußt konzipiert und dramaturgisch aufgebaut wird. Ein Album wird als in sich geschlossenes Werk geschaffen, hat eine musikalische und textliche Aussage, und läßt einen in die Gedankenwelt der Musiker eintauchen. Jede Platte besitzt ein Artwork, das mit ihrem musikalischen Inhalt korrespondiert, darauf Bezug nimmt oder die Aussage der Stücke des Album ergänzt. Auf Albumlänge können musikalische und inhaltliche Statements ausgebreitet werden, nur in diesem Format kann eine Band die Vision ihrer Musik angemessen ausdrücken.

Dies wird nun erstmals auch live und in Form eines Pop-Festivals passieren, und wir freuen uns dieses neue Format im Dezember im zakk präsentieren zu können.