Die Goldenen Zitronen - Lenin

Die Goldenen Zitronen sind eine Band der Metamorphosen, Klang-Alchemisten, die mit musikalischen Einflüssen und Zutaten experimentieren, seit sie 1984 als ungestüme Punkrocker starteten.

Mehr als zwanzig Jahre später erscheint ihr Album »Lenin«, für die Band selbst ein Schlüsselwerk in ihrem Œuvre.

DIE GOLDENEN ZITRONEN haben sich dieses Album aus ihrer Diskographie ausgesucht, um es bei LIEBLINGSPLATTE zu performen, weil es alles bietet, was die Hamburger Band heute ausmacht: Improvisation, Punkrock, Techno, Jazz. Der vertrackte Intelligenzler-Punkrock der Vorgänger- Alben wird weitergeführt, diesmal angereichert mit Vintage-Orgeln, Synthies, Glöckchen und hörspieligen Hintergrundstimmen. Das Titelstück des Albums verarbeitet das kommunistische Propagandalied aus der Feder von Hanns Eisler mit dem Text von Johannes R. Becher auf eine Zitronen-typische Art: der ursprüngliche Text wird zerrupft, Zitate entfremdet, der simple Text des Originals zu einer surreal anmutenden Textcollage neu zusammengesetzt. Sänger Schorsch Kamerun konstatiert in „Das sag ich Dir nicht“: „In einer Minute, da wechselt meine Stimmung ungefähr zehnmal. Das schaffen andere in einem Monat nicht, was ich am Tag so rumschwanke“. Die Musik von „Lenin“ macht diese Stimmungsschwankungen mit, von ruhigen Synthie-Beats bis zum aufgekratzten Noiserock-Kracher reicht das Spektrum auf dem Album. Es ist immer ein nervöses Flirren in der Musik, eine Irritation, eine Rastlosigkeit. Für DIE GOLDENEN ZITRONEN ist das der Sound der Gegenwart, der Sound der Zukunft. Das Artwork des Hamburger Malers Daniel Richter unterstützt die Grundstimmung des Albums: die revolutionären Ansätze eines Lenin leben in der kaputten Gestalt weiter, die in Nieten den Schriftzug „Fuck The Police“ auf dem Rücken trägt.  

Dienstag, 13.12. - 20.30h // zakk Düsseldorf